Prolongation

Machen Sie es sich mit Ihrer Anschlussfinanzierung einfach

Egal wie lang Ihre Zinsbindung ist – neigt sich diese dem Ende zu und Ihr Kredit ist noch nicht vollständig getilgt, brauchen Sie eine Anschlussfinanzierung. Mit der Prolongation entscheiden Sie sich bei Ihrer Hausbank zu bleiben. Das hat allerdings seinen Preis.

Seiteninhalte
    Add a header to begin generating the table of contents

    Was ist eine Prolongation?

    Auch wenn Sie jahrelang gewissenhaft Ihre Kreditraten gezahlt haben – am Ende der Zinsbindung bleibt eine nicht unerhebliche Restschuld, für die Sie eine Anschluss­finanzierung vereinbaren müssen. Sie haben dabei die Möglichkeit,

    • einen neuen Vertrag abzuschließen oder

    • die bestehende Baufinanzierung zu verlängern.

    Entscheiden Sie sich für Option 2, wird von einer Prolongation gesprochen. Der Begriff kommt aus dem Lateinischen und bedeutet verlängern. Bei Option 1 handelt es sich im Umfeld der Immobilien­finanzierung um eine Umschuldung.

    Beide Fortführungen Ihrer Baufinanzierung haben das gleiche Ergebnis: Sie vereinbaren so die Anschlussfinanzierung zur Rückzahlung der Restschuld. Der Weg dorthin unterscheidet sich allerdings. In der Regel gilt die Prolongation als bequemste Art, ihre Hausfinanzierung fortzusetzen.

    Wann müssen Sie Ihren Kredit verlängern und wie läuft das ab?

    Ihren Kredit müssen Sie verlängern, wenn sich die Zinsbindung dem Ende zuneigt und Sie dem Darlehensgeber noch viel Geld schulden. Eine Anschlussfinanzierung ist dabei mehr die Regel als die Ausnahme. Es kann sogar sein, dass Sie Ihre Finanzierung ein zweites oder drittes Mal verlängern müssen – abhängig von ursprünglicher Kredithöhe, Zinsen und Tilgungshöhe.

    Bei der Prolongation ist der Ablauf sehr einfach:

    • 1. Sie erhalten drei Monate vor Ende der Zinsbindung Post von Ihrer Bank mit einem neuen Angebot zur Fortführung Ihrer Finanzierung.

    • 2. Sagt Ihnen das Angebot zu, schicken Sie dieses unterschrieben binnen zwei Wochen an Ihre Hausbank zurück.

    • 3. Nach Ablauf der alten Zinsbindung beginnt die neue. Sie zahlen nun eine neue Kreditrate, die restlichen Konditionen der Immobilienfinanzierung gleichen den bisherigen.

    Bedenken Sie: Ihr derzeitiger Kreditgeber ist lediglich dazu verpflichtet, Ihnen drei Monate vor Ablauf der Sollzinsbindung mitzuteilen, ob er den Vertrag mit Ihnen fortsetzen will. Das ist zwar der Normalfall. Sind Sie aber als unzuverlässiger Darlehens­nehmer aufgefallen oder hat sich Ihre Bonität verschlechtert, kann die Bank auch das Vertragsende bekanntgeben. Dann müssen Sie umschulden.

    Möchte Sie das Geldinstitut als Kunde behalten, schickt es meist ein Angebot für verschiedene Zinsbindungen mit. Dieses könnte beispielsweise für unsere Musterfamilie bei einer Restschuld von 272.000 Euro wie folgt aussehen:

    Zins­bindung Effektiv­zins Monats­rate Rest­schuld
    10 Jahre 0,49% 557€ 216.340€
    15 Jahre 0,74% 616€ 185.858€

    Wichtig: Bei der Prolongation werden nur die Zinshöhe und die Bindungsfrist neu verhandelt. Andere Kriterien wie Ihr Tilgungssatz, die Zahlweise der Raten oder Vereinbarungen über Sondertilgungen bleiben gleich.

    Durch die Vertragsverlängerung ist kein erneuter Grundbucheintrag notwendig, sodass Sie sich Notar- und Grundbuch­gebühren sparen können.

    Die Bank setzt Ihnen mit dem Angebot eine Rückmeldungsfrist von rund zwei Wochen. Entscheiden Sie sich dafür, müssen Sie nur Ihre Unterschrift daruntersetzen und das Schreiben zurücksenden. Ihr Kreditgeber kümmert sich um alles Weitere.

    Welche Vorteile hat die Prolongation gegenüber der Umschuldung?

    Der große Pluspunkt der Prolongation heißt: Bequemlichkeit. Sie müssen nichts weiter tun, als Ihre Unterschrift zu setzen und alles bleibt – bis auf einen neuen Zinssatz, gegebenenfalls einer neuen Zinsbindung und einer neuen Kreditrate – beim Alten.

    Zudem wissen Sie aus den Erfahrungen der letzten Jahre, mit wem Sie es zu tun haben. Sowohl das Kreditinstitut als auch Ihr dortiger Ansprechpartner sind Ihnen vertraut.

    Die Vorteile der Prolongation gegenüber der Umschuldung im Überblick:

    • Keine neuen Unterlagen erforderlich: Der Bank liegen die wichtigen Dokumente aus der ersten Baufinanzierung vor

    • Keine zusätzlichen Kosten: Ein neuer Eintrag ins Grundbuch und somit der Gang zum Notar sind nicht notwendig

    • Gewohnte Ansprechpartner und Abläufe

    • Keine Angst vor Ablehnung: Die Bank kennt Sie als treuen Kunden und möchte Sie als solchen behalten

    Auf der Kehrseite der Medaille gibt es einige Punkte, die an der Prolongation kritisch sind. Als größter Nachteil zählt der Zinssatz, den Ihnen Ihre Hausbank für die Anschlussfinanzierung anbietet. Dieser kann in der Regel nicht mit den Hypotheken­zinsen anderer Anbieter mithalten.

    Den Banken ist bewusst, dass ihr Effektivzins zu hoch ist. Allerdings setzen sie häufig darauf, dass ihre Kunden drei Monate vor Ablauf der Zinsbindung nicht mehr die Geduld und Zeit haben, sich bei anderen Geldinstituten zur Anschluss­finanzierung zu informieren.

    Kalender Check Icon

    Arrivato-Tipp

    Damit Sie nicht in Zeitnot geraten und sich am Ende für eine unvorteilhafte Finanzierung entscheiden, sollten Sie sich schon rund ein Jahr vor Ablauf der Sollzinsbindung mit Ihrer Anschlussfinanzierung beschäftigen. Haben Sie weitere Angebote in der Hinterhand, können Sie mit Ihrer Bank einfacher über bessere Konditionen verhandeln – sei es der Zinssatz oder Anpassungen etwa bei der Tilgung.

    Die Nachteile der Prolongation gegenüber der Umschuldung im Überblick:

    • Zins meist höher als bei Wettbewerbern

    • Kaum Spielraum für neue Vertragskonditionen

    Die höheren Kosten der Umschuldung (durch Gebühren für Grundbuch und Notar) werden durch den niedrigeren Effektivzins der neuen Bank oftmals nicht nur ausgeglichen. Am Ende steht häufig eine Ersparnis von mehreren tausend Euro, wenn Sie sich für die Umschuldung statt für die Prolongation entscheiden.

    Dies zeigt das folgende Beispiel für unsere Musterfamilie. Sie hat ein Darlehen in Höhe von 400.000 Euro aufgenommen. Nach 15 Jahren Sollzinsbindung verbleiben bei einem Tilgungssatz von 2 Prozent und einem effektiven Jahreszins von 0,87 Prozent rund 272.000 Euro Restschuld.

    Ersparnis (Kredithöhe von 272.000 Euro/Laufzeit 15 Jahre)

    Darlehen der Hausbank Darlehen bei neuer Bank
    Sollzins 0,90% 0,74%
    Zinskosten 30.990€ 25.519€
    Ersparnis 5.471€

    3 Stolpersteine, die Sie mit uns umschiffen

    Worauf sollten Sie bei der Prolongation achten?

    • 1. Widerrufsrecht: Da es sich bei der Prolongation um eine Vertragsverlängerung handelt, besteht kein Widerrufsrecht – auch nicht über das Fernabsatzrecht, da die Verlängerung in der Regel auf dem postalischen Weg geregelt wird. Diese Handhabung haben der Bundesgerichtshof (Az.: XI ZR 202/18) und der Europäische Gerichtshof (Rechtssache C-639/18) bestätigt.

    • 2. Bequemlichkeit: Natürlich ist es ein einfacher Schritt, bei der gleichen Bank zu bleiben. Doch haben sich Ihre Lebensumstände deutlich geändert, lohnt es sich weitere Angebote zur Anschlussfinanzierung einzuholen. Selbst wenn Sie nicht wechseln wollen, können Sie damit Druck auf Ihre Hausbank für bessere Konditionen ausüben.

    • 3. Anpassung der Darlehenssumme: Bei der Prolongation kann es schwierig werden, die neue Kreditsumme zu senken. Dies ist beispielsweise sinnvoll, wenn Sie Eigenkapital angespart haben, um mit dieser Ihre Restschuld zu senken – insbesondere wenn keine Sondertilgungen vorgesehen sind.

    Icon orange

    Was ist Arrivato?

    Arrivato ist Italienisch für „angekommen“ – Jenes Gefühl, das Sie haben werden, wenn Sie in Ihr Eigenheim einziehen. Wir kümmern uns um Sie und Ihre Fragen. Egal ob Immobilienanschaffung, Baufinanzierung oder Hausratversicherung – wir helfen Ihnen, das perfekte Zuhause zu schaffen. Dazu betrachten wir Ihre Bedürfnisse und Wünsche, Probleme und individuelle Lebenssituation und finden die für Sie beste Option. Unsere evaluierten und zertifizierten Berater informieren Sie kostenlos, unabhängig und online.