Arrivato Logo

Gewässerschaden­haftpflicht

Jeder Tropfen kann den Boden verunreinigen und Ihre Finanzen strapazieren

Startseite » Hausversicherungen » Gewässerschadenhaftpflicht

Gasheizung, Pelletheizung, Solaranlage, Ölheizung – zur Frage, wie Sie es sich in Ihrem Eigenheim gemütlich machen wollen, gibt es viele Antworten. Entscheiden Sie sich auf Öl zu setzen oder ist das gekaufte Haus darauf ausgerichtet, sollten Sie Ihr Versicherungs­portfolio um eine Gewässerschaden­haftpflicht erweitern. Sie ist auch als Öltank­versicherung bekannt.

Seiteninhalte
    Add a header to begin generating the table of contents

    Wann ist die Gewässerschaden­haftpflicht für Sie sinnvoll?

    Mit welcher Art von Heizung Sie Ihr Eigenheim ausstatten, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Energiequelle, den Installations- sowie Heizkosten ab. Fällt Ihre Wahl auf eine Ölheizung oder Sie haben beim Hauskauf keine Alternative, ist eine Gewässer­schaden­haftpflicht­versicherung für Sie sinnvoll. Dies gilt insbesondere, wenn Ihr neues Zuhause

    • einen unterirdischen Tank, also einen Erdtank hat,

    • in der Nähe eines Gewässers wie einem Fluss oder See steht,

    • es an ein Trinkwasserschutzgebiet grenzt oder

    • in einer von Hochwasser bedrohten Region gebaut ist.

    Sollte Öl aus dem Tank treten, sind Sie im Rahmen des Wasserhaushaltsgesetzes verpflichtet, für den entstandenen Schaden aufzukommen (Paragraph 89):

    „Gelangen aus einer Anlage, die bestimmt ist, Stoffe zu lagern, derartige Stoffe in ein Gewässer und wird dadurch die Wasser­beschaffenheit nachteilig verändert, so ist der Betreiber der Anlage zum Ersatz des daraus einem anderen entstehenden Schadens verpflichtet.“

    Im Schnitt regulieren die Versicherer rund 600 Schäden im Jahr. Durchschnittlich geht es dabei um eine Schadensumme von 4.500 Euro. Das mag nicht viel klingen. Wenn Sie allerdings dabei sind, Ihre Baufinanzierung abzuzahlen oder gerade auf ein neues Auto oder einen Urlaub sparen, trifft Sie der Betrag empfindlich.

    Mit der Wasserschadenhaftpflicht sichern Sie sich gegen das Risiko von Schaden­ersatz­forderungen schon ab wenigen Euro im Jahr ab.

    Sie werden zu unserer Partner-Seite Comfortplan weitergeleitet.

    Was leistet die Öltank­versicherung?

    Die Gewässerschaden­haftpflicht- oder Öltankversicherung ist mit einer Versicherungs­summe zwischen 3 bis 20 Millionen Euro ausgestattet. Auf diese können Sie sich verlassen, wenn der Öltank leckt, sodass der Rohstoff austritt, in die Erde sickert und Gewässer sowie Böden verunreinigt.

    Die Versicherung kommt auf für:

    • Entsorgung des verunreinigten Erdreichs

    • Schäden an Ihrem Eigentum durch das Öl (Instandsetzung von Grundstücks- und Gebäudeteilen)

    • Arztkosten, falls Personen durch den Ölaustritt verletzt wurden (gegebenenfalls auch Schmerzensgeld)

    • Kosten zur Vermeidung und Behebung eines Gewässerschadens

    • Gutachter

    • Befüllung des leckgeschlagenen Tanks

    Wieso sich das Öl selbstständig machen könnte, zeigen folgende Szenarien:

    Im Laufe der Zeit kann es zu Material­ermüdungen kommen. Ist eine Dichtung durchlässig und es tropft nur leicht, kann es einige Zeit dauern, bis Sie darauf aufmerksam werden. Steht Ihr Tank auf dem Grundstück oder ist eingegraben, kann die Erde bis dahin schon erheblich verunreinigt worden sein.

    Finden Sie in Ihrem gekauften Eigenheim eine Ölheizung vor, sollten Sie deren Alter in Erfahrung bringen. Ist sie bereits etwas in die Jahre gekommen, kann Rost ein ernsthaftes Problem für Sie werden.

    Ihr Öltank muss regelmäßig aufgefüllt werden. Bei diesem Prozess ist die Gefahr wohl am größten, dass etwas daneben geht. Ist der Lieferant schuld am Missgeschick, sollte seine Betriebshaftpflicht zahlen. Allerdings lässt sich die Trennlinie der Schuldfrage nicht immer scharf ziehen. Besser, Sie gehen mit dem Abschluss der Gewässerschaden­haftpflicht auf Nummer sicher.

    Möglich ist zudem, dass Schutz­einrichtungen zum Auffangen des ausgelaufenen Öls versagen.

    Beachten Sie: Wurde der Schaden durch höhere Gewalt verursacht, greift die Gewässerschaden­haftpflicht­versicherung nicht. Allerdings geht aus dem Wasser­haushalts­gesetz auch hervor, dass Sie von Ihrer Haftung entbunden sind, wenn Sie nachweisen können, dass die Ursache für den Ölaustritt höhere Gewalt gewesen ist: Die Pflicht „tritt nicht ein, wenn der Schaden durch höhere Gewalt verursacht wird.“

    Lupe Text Icon

    Arrivato-Tipp

    Sollten Sie Ihr Eigenheim vermietet haben, werfen Sie einen Blick auf Ihre Haus- und Grundbesitzer­haftpflicht­versicherung. Diese deckt oftmals Ölschäden ab, sodass Sie auf die Gewässerschadenhaftpflicht verzichten können.

    Unterschätzen Sie weder die Gefahr, die von Ihrer Öltankanlage für Ihre finanziellen Rücklagen ausgeht, noch die Konsequenzen, die ein Ölaustritt bedeuten kann. Nur wenige Tropfen des Rohstoffs genügen, um etliche Liter Wasser zu verunreinigen.

    Versichert sind nicht nur Sie als Besitzer der Anlage, sondern auch Personen, die für die Wartung zuständig sind.

    Wichtig: Halten Sie Ihre Ölheizung gut in Schuss. Einerseits werden durch die Wartung potenzielle Austritts­möglichkeiten erkannt. Kommt es andererseits zum Ernstfall und Sie sind auf die Leistungen Ihrer Gewässerschaden­haftpflicht angewiesen, kann der Versicherer diese verweigern, wenn Ihre Anlage nicht ordnungsgemäß gewartet wurde.

    3 Stolpersteine, die Sie mit uns umschiffen

    Worauf müssen Sie bei der Gewässerschaden­haftpflicht achten?

    • 1. Befüllung des Öltanks: Je nach Versicherer kann es vorkommen, dass Schäden im Zuge des Befüllens nicht abgedeckt sind. Werfen Sie daher einen genauen Blick in die Versicherungsbedingungen.

    • 2. Alte Ölheizungsanlage: Manche Anbieter versichern Öltanks ab einem gewissen Alter nicht mehr. Ist Ihre Anlage sehr alt, ist es daher sinnvoll, sich bei der Suche von einem Versicherungsexperten helfen zu lassen.

    • 3. Private Haftpflichtversicherung: Prüfen Sie die Leistungen Ihrer Privathaftpflicht. Möglicherweise sind über diese bereits Schäden im Zusammenhang mit Ihrem Öltank versichert. Dann können Sie auf die separate Öltankversicherung verzichten. Oftmals greift der Schutz jedoch nur bei Tanks mit geringem Fassungsvermögen.

    Was kostet eine Gewässerschaden­haftpflicht?

    Die Kosten der Gewässerschaden­haftpflicht orientieren sich an drei Faktoren:

    • Größe des Öltanks

    • Art (oberirdisch oder Erdtank)

    • Versicherungssumme

    Die folgende Tabelle zeigt, dass eine Absicherung bereits ab 30 Euro im Jahr möglich ist.

    Oberirdisch Unterirdisch
    1.000 Liter Ab 30€ Ab 36€
    2.000 Liter Ab 30€ Ab 46€
    3.000 Liter Ab 30€ Ab 46€

    Laut der Stiftung Warentest gibt es bei den Leistungen kaum gewichtige Unterschiede zwischen den Angeboten.“  Wenn es welche gibt, dann bei der Versicherungssumme. Die Verbraucher­organisation sagt hierzu: „Wir meinen, drei Millionen Euro für Sach- und Personen­schäden sind in der Regel ausreichend, damit ist genug Geld für Schadensfälle da.“

    Sie werden zu unserer Partner-Seite Comfortplan weitergeleitet.

    Icon orange

    Was ist Arrivato?

    Arrivato ist Italienisch für „angekommen“ – Jenes Gefühl, das Sie haben werden, wenn Sie in Ihr Eigenheim einziehen. Wir kümmern uns um Sie und Ihre Fragen. Egal ob Immobilienanschaffung, Baufinanzierung oder Hausratversicherung – wir helfen Ihnen, das perfekte Zuhause zu schaffen. Dazu betrachten wir Ihre Bedürfnisse und Wünsche, Probleme und individuelle Lebenssituation und finden die für Sie beste Option. Unsere evaluierten und zertifizierten Berater informieren Sie kostenlos, unabhängig und online.