Förderung beim Hausbau

Lassen Sie sich durch Zuschüsse unterstützen

Startseite » Hausbau | Hauskauf » Förderung

Ihr Projekt Eigenheim stellt einen finanziellen Kraftakt dar. Doch Sie müssen diesen nicht allein bewältigen. Über unterschiedliche Förderungen werden Sie beim Hausbau, Hauskauf und bei Modernisierungs­­maßnahmen unterstützt. Den Überblick bei der Vielzahl an Förder­programmen zu behalten, ist jedoch nicht leicht.

Seiteninhalte
    Add a header to begin generating the table of contents

    Was fördert der Staat beim Hausbau?

    KfW-Zuschüsse, Baukindergeld, Wohn-Riester, BAFA- und Familienförderung – für Sie gibt es eine ganze Reihe von Anlauf­stellen, die Ihnen beim Erwerb Ihres neuen Zuhauses finanziell unter die Arme greifen, etwa mit öffentlichen Mitteln.

    Am bekanntesten sind sicherlich die Förder­programme der KfW-Bank – der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Dennoch kann es vorkommen, dass weder Sie noch Ihre Bank daran denken, wenn Sie zu Ihrer Baufinanzierung zusammensetzen. Darüber hinaus gibt es je nach Bundes­land und Kommune unterschiedliche Förderungen für den Hausbau oder Hauskauf. Lassen Sie daher kein Geld auf dem Weg in Ihr Eigenheim liegen. Informieren Sie sich genau, welche Zuschüsse Ihnen wann und von wem zustehen und wann Sie diese beantragen müssen.

    Die meisten Förderprogramme unterstützen Sie, wenn Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung zur Eigennutzung planen. Viele sind zusätzlich darauf ausgelegt, Ihnen bei Maßnahmen zur Energieeffizienz finanziell zur Seite zu stehen.

    Die folgende Übersicht zeigt, wann Sie sich unbedingt mit den staatlichen Zuschüssen und Co. auseinandersetzen sollten:

    • Beim Hausbau / Neubau

    • Beim Hauskauf / Kauf einer Eigentumswohnung

    • Bei Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz

    • Beim Einbau von Geräten, mit denen Sie erneuerbare Energien nutzen, etwa eine Wärmepumpe oder eine Solarthermie

    • Wenn Sie Kinder haben

    • Wenn Sie ein geringes Einkommen haben (oftmals gelten Einkommens­grenzen bei den Förderungen)

    • Beim Umzug in eine ländliche Gegend (Kommunen wollen über Fördermaßnahmen besonders attraktiv erscheinen)

    • Wenn Sie Kirchenmitglied sind (die Kirche kann Grundstücke mit Erbbaurecht vergeben)

    • Bei Maßnahmen zum alters­gerechten, barrierefreien Wohnen

    • Wenn Sie ohnehin die Nutzung der KfW-Förderung planen (manche Programme funktionieren nur in Kombination mit ihr)

    • Wenn Sie bereits ein gewisses Eigenkapital aufgebaut haben

    Wie sieht die Förderung bei Hausbau aus?

    Je nach Organisation und Institut sieht die Förderung unterschiedlich aus:

    • Allgemeiner Zuschuss

    • Tilgungszuschuss für die Baufinanzierung

    • Zinsgünstiger Kredit

    • Tilgungsfreie Anlaufjahre

    • Subventioniertes Bauland

    • Übernahme von Kitagebühren (je nach Kommune)

    • Steuerförderung bei denkmal­geschützten Gebäuden

    Welche Förderungen gibt es wo?

    Hausbau Förderung Information
    KfW-Förderung Das Wohneigentums­programm der Kredit­anstalt für Wiederaufbau (KfW) verspricht zinsgünstige Kredite und Tilgungs­zuschüsse. Informieren Sie sich zu den Vorteilen und Nachteilen auf unserer Themenseite zur KfW-Förderung.
    Baukindergeld 12.000 Euro jährlich pro Kind und das für zehn Jahre – mit dem Baukindergeld können Sie einen erheblichen Teil Ihrer Baufinanzierung tilgen. Alles Wichtige zu Antrag und Konditionen finden Sie auf unserer Übersichtsseite zum Baukindergeld.
    Wohn-Riester Das Eigenheim ist die beste Altersvorsorge – da ist es nur logisch, wenn Sie der Staat dabei mit Zulagen unterstützt. Als vierköpfige Familie erhalten Sie jährlich knapp 1.000 Euro Zuschuss. Weitere Infos liefert die Verbraucherzentrale.
    BAFA Förderung Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert insbesondere erneuerbare Energien und KWK-Anlagen. Die Förderung lässt sich auch mit einem KfW-Darlehen kombinieren.
    Familienförderung Bundesländer, Gemeinden und Kommunen haben spezielle Förder­programme für Familien im Angebot. Die Recherche lohnt sich, denn oft winken Ersparnisse von mehreren tausend Euro.
    Bausparvertrag Durch die Nutzung der Arbeitnehmer­zulage sowie vermögens­wirksamer Leistungen und der Wohnungs­bau­prämie bespart sich Ihr Bauspar­vertrag langsam, aber stetig.

    Unterschiede bei der Antragstellung

    Je nach Förderung gelten verschiedene Voraussetzungen, damit Sie die nutzen können. Programme der KfW beantragen Sie beispielsweise über Ihren Partner für Ihre Immobilienfinanzierung, andere dagegen direkt bei der entsprechenden Landesbank. Häufig ist es zudem Bedingung, dass der Antrag vor Baubeginn oder Unterzeichnung des Kaufvertrags gestellt wird.

    Während die Förderungen der KfW überregional gelten, bieten die Bundes­länder zusätzliche Unterstützungs­möglichkeiten. In der folgenden Übersicht finden Sie je nach Bundesland weiter­führende Informationen:

    • Baden-Württemberg – L-Bank
    • Bayern – Bayerische Landesbodenkreditanstalt
    • Berlin – Investitionsbank Berlin (IBB)
    • Brandenburg – Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
    • Bremen – Bremer Aufbau-Bank
    • Hamburg – Hamburgische Investitions- und Förderbank
    • Hessen – Wirtschafts- und Infrastruktur Bank Hessen (WIBank)
    • Mecklenburg-Vorpommern – Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
    • Niedersachsen – NBank
    • Nordrhein-Westfalen – NRW Bank
    • Rheinland-Pfalz – Investitions- und Strukturbank (ISB) Rheinland-Pfalz
    • Saarland – Saarländische Investitionsbank (SIKB)
    • Sachsen – Sächsische Aufbaubank (SAB)
    • Sachsen-Anhalt – Investitionsbank Sachsen-Anhalt
    • Schleswig-Holstein – Investitionsbank Schleswig-Holstein
    • Thüringen – Thüringer Aufbaubank

    Darüber hinaus gibt es weitere hilfreiche Anlaufstellen zu den Förderungen beim Hausbau und -kauf, unter anderem die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest sowie die Förderdatenbanken von Aktion pro Eigenheim und vom Portal der Verbraucherzentralen (baufoerderer.de), bei denen Sie unkompliziert nach Förderprogrammen in Ihrer Region suchen können.

    Unsere Musterfamilie aus Nordrhein-Westfalen könnte demnach beispielsweise folgende Programme nutzen:

    • KfW-Förderung 153: Kredit von bis zu 120.000 Euro

    • Baukindergeld: Jährlicher Zuschuss von 12.000 Euro pro Kind für zehn Jahre

    • Kredit für Neubau und Kauf der NRW Bank: Darlehen von bis zu 78.000 Euro plus weitere Boni

    Icon orange

    Was ist Arrivato?

    Arrivato ist Italienisch für „angekommen“ – Jenes Gefühl, das Sie haben werden, wenn Sie in Ihr Eigenheim einziehen. Wir kümmern uns um Sie und Ihre Fragen. Egal ob Immobilienanschaffung, Baufinanzierung oder Hausratversicherung – wir helfen Ihnen, das perfekte Zuhause zu schaffen. Dazu betrachten wir Ihre Bedürfnisse und Wünsche, Probleme und individuelle Lebenssituation und finden die für Sie beste Option. Unsere evaluierten und zertifizierten Berater informieren Sie kostenlos, unabhängig und online.