Arrivato Logo

Baukindergeld

Nutzen Sie das Geldgeschenk vom Staat für Ihr Eigenheim

Startseite » Hausbau | Hauskauf » Förderung » Baukindergeld

Ihr künftiges Zuhause ist nicht nur Wohlfühloase und Zufluchtsort für sich und Ihre Familie in einem. Es ist auch das größte finanzielle Projekt, das Sie je stemmen werden. Lassen Sie daher keine Förderung ungenutzt – etwa die 12.000 Euro pro Kind, die Ihnen beim Baukinder­geld zustehen.

Seiteninhalte
    Add a header to begin generating the table of contents

    Wer hat Anspruch auf das Baukindergeld?

    Mit dem Baukindergeld fördern die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat Ihre Entscheidung, Eigenheimbesitzer zu werden. Hierfür bekommen Familien vom Staat jährlich 1.200 Euro für jedes ihrer Kinder – und das zehn Jahr lang und ohne darauf Steuern zu zahlen.

    Insgesamt erhalten Sie also 12.000 Euro pro kindergeldberechtigtem Kind geschenkt, wenn Sie Ihr Projekt Eigenheim umsetzen. Damit verringern Sie Ihre Restschuld des Kredits für Ihr neues Zuhauses deutlich, für die eine spätere Anschlussfinanzierung notwendig wird. Dabei ist es unerheblich, ob Sie für sich und Ihre Familie ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen oder lieber bauen wollen.

    Die Voraussetzungen für den Erhalt des Baukindergeldes sind an Ihr zu versteuerndes Haushaltseinkommen geknüpft: Es gilt eine Einkommensgrenze von 90.000 Euro pro Jahr. Die KfW prüft hierzu Ihren Durchschnittsverdienst des vorletzten und vorvorletzten Jahres. Beantragen Sie den Zuschuss 2020, müssen Sie die Einkommen­steuer­bescheide für 2017 und 2018 einreichen.

    Zum zu versteuernden Jahreseinkommen zählen beispielsweise Ihre Einkünfte aus selbstständiger und nichtselbstständiger Arbeit, aus Vermietung und Verpachtung und aus Kapitalvermögen. Die Höhe des relevanten Einkommens entnehmen Sie Ihrem Steuerbescheid.

    Die Einkommensgrenze erhöht sich um 15.000 Euro für jedes weitere Kind.

    Anzahl Kinder Maximales Einkommen
    1 90.000 €
    2 105.000 €
    3 120.000 €
    4 135.000 €

    Neben dem Einkommen gilt als weitere Bedingung, dass Ihr Kind oder das Ihres Lebenspartners, für den Sie den Zuschuss beantragen, bei Ihnen mit im Haushalt lebt und jünger als 18 Jahre ist. Ist das Baukindergeld einmal genehmigt, fließt es auch dann weiter, wenn Ihr Nachwuchs diese Altersgrenze überschreitet oder keinen Kindergeldanspruch mehr hat. Entscheidend ist das Alter bei Antragstellung.

    Sie erhalten das Baukindergeld, solange Sie in Ihren vier Wänden wohnen. Ziehen Sie um, verkaufen oder vermieten Sie, müssen Sie dies der KfW melden und Ihr Anspruch auf die Förderung endet.

    Wie hoch ist das Baukindergeld 2020?

    Das Baukindergeld beträgt 100 Euro monatlich und wird jährlich ausgezahlt. Eine Erhöhung ist nicht geplant, sodass Sie fest mit 1.200 Euro pro Jahr rechnen können. Leben Sie in Bayern, können Sie für Ihre Familie weitere 300 Euro pro Kind bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt beantragen, sobald die KfW das Baukindergeld genehmigt hat.

    Wann bekommen Sie kein Baukindergeld?

    In den folgenden Fällen erfüllen Sie Bedingungen für das Baukindergeld nicht und die KfW wird Ihren Antrag ablehnen:

    • Sie haben bereits eine Wohnimmobilie.

    • Ihr Haus oder Ihre gekaufte Wohnung wird nicht selbstgenutzt, sondern Sie wollen vermieten.

    • Sie kaufen Ihre Immobilie von Verwandten in erster Linie, also von Ihren Eltern, Großeltern oder Kindern.

    • Sie sind zu weniger als 50 Prozent Eigentümer der Immobilie.

    • Das Eigenheim steht nicht in Deutschland.

    • Sie sind noch nicht eingezogen oder der Einzug liegt mehr als sechs Monate zurück.

    3 Stolpersteine, die Sie mit uns umschiffen

    Worauf müssen Sie beim Baukindergeld achten?

    • 1. Ungeborene Kinder: Das Baukindergeld gilt nur für Kinder, die bei Antragstellung geboren sind. Bekommen Sie später Nachwuchs, erhöht sich der Zuschuss dadurch nicht. Liegen Einzug und Geburt Ihres Kindes nah beieinander, reizen Sie daher die sechsmonatige Frist bis zur Antragstellung aus, um auch für Ihr Neugeborenes die Förderung zu erhalten.

    • 2. Fördertopf: Es besteht kein gesetzlicher Anspruch auf das Baukindergeld. Ist der Fördertopf leer, fließt die Leistung nicht mehr. Die Bundesregierung hat vorerst 9,9 Milliarden Euro für den Zuschuss eingeplant. Rein rechnerisch reicht dieses Geld für 825.000 Familien mit einem Kind für die Dauer von zehn Jahren.

    • 3. Gemeinsames Sorgerecht: Leben Sie von der Mutter oder dem Vater Ihres Kindes getrennt, akzeptiert es die KfW beim sogenannten paritätischen Wechselmodell, wenn Ihr Nachwuchs bei Ihnen nur als Nebenwohnsitz gemeldet ist und somit nur teilweise in Ihrem Haushalt lebt. Allerdings fließt das Baukindergeld nur einmal. Hat Ihr Ex-Partner den Zuschuss beantragt, gehen Sie leer aus.

    Rückkehr der Eigenheimzulage?

    Zwischen 1995 und 2005 zahlte die Regierung die sogenannte Eigenheimzulage beim Kauf oder Bau von Wohneigentum. Das Baukindergeld wird daher auch als neue Eigenheimzulage bezeichnet. Tatsächlich gibt es diese Leistung nur noch in Bayern. Sie wurde dort 2018 wieder eingeführt und liegt bei einmalig 10.000 Euro.

    Bis wann können Sie das Baukindergeld beantragen?

    Das Baukindergeld gibt es seit 2018 und ist zeitlich begrenzt. Sie bekommen den Zuschuss nur unter der Voraussetzung, wenn Sie Ihren Kaufvertrag zwischen 2018 und März 2021 unterschrieben beziehungsweise in diesem Zeitraum die Baugenehmigung erhalten haben.

    Fallen Kaufvertrag oder Baugenehmigung in diese Zeitspanne, können Sie den Antrag selbst bis Ende 2023 stellen. Sollten Sie also bis zum 31. März 2021 ein Haus kaufen oder den Bau genehmigt bekommen, in dieses jedoch erst 2022 einziehen, dann können Sie das Baukindergeld bis zum 31. Dezember 2023 beantragen.

    Wichtig: Beantragen Sie die Förderung erst bei der KfW, wenn Sie mit Ihrer Familie in Ihre Immobilie eingezogen sind. Hierfür gibt Ihnen der Staat nach Einzug maximal sechs Monate Zeit, um sich um den Antrag zu kümmern. Ist dieser einmal gestellt, bleiben Ihnen nochmals drei Monate, die folgenden Nachweise zu erbringen beziehungsweise im KfW-Zuschussportal hochzuladen (dort finden Sie auch den Antrag auf das Baukindergeld):

    • Steuerbescheide

    • Meldebestätigung aller Haushaltsmitglieder als Nachweis über das Einzugsdatum

    • Grundbuchauszug

    Arrivato-Tipp

    Bei der Suche nach einer passenden Baufinanzierung für Ihr Eigenheim berücksichtigen die Banken nicht das Baukindergeld, da Sie zum Zeitpunkt des Kreditabschlusses das Geld noch nicht haben. Es kann daher nicht Ihrem Eigenkapital zugerechnet werden. Achten Sie daher auf Anbieter, bei denen Sondertilgungen oder die Erhöhung der Monatsrate ohne Zinsaufschlag möglich ist.

    Welche Familien­förderung gibt es noch beim Hausbau?

    Sie können das Baukindergeld mit anderen Programmen der KfW-Förderung kombinieren. Dort stehen Ihnen und Ihrer Familie einige zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse für Ihre neue Wohnung oder Ihr neues Haus offen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst Sie zudem im Rahmen seiner Förderprogramme, wenn Sie bei Ihrem neuen Zuhause auf erneuerbare Energien setzen.

    Erkundigen Sie sich darüber hinaus, welche Fördermöglichkeiten Ihr Bundesland beim Neubau oder Erwerb von Wohneigentum bietet. Diese sind häufig ebenfalls von der Höhe Ihres Jahreseinkommens abhängig. In Nordrhein-Westfalen können Sie beispielsweise bei der NRW Bank ein zinsgünstiges Darlehen beantragen. Die Höhe beläuft sich auf 110.000 Euro, kann sich aber durch Sonderfälle erhöhen, etwa weitere Boni für Ihren Nachwuchs. Die Bank unterstützt Sie auch bei Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz.

    Was in Ihrem Bundesland möglich ist, erfahren Sie in der Regel bei der landes­eigenen Bank. Erkundigen Sie sich außerdem bei Ihrer Kommune, ob Sie diese mit Fördermitteln unterstützt, beispielsweise günstigem Bauland für sich und Ihre Familie. Sind Sie Mitglied in einer Kirche, lohnt sich es, auch dort nach der Familienförderung beim Hausbau oder Hauskauf nachzufragen.

    Nicht zuletzt können Sie die vermögens­wirksamen Leistungen im Rahmen eines Bausparvertrags und die staatlichen Zulagen beim Wohn-Riester bei Selbst­nutzung für die Finanzierung Ihrer Immobilie nutzen.

    Einen genauen Überblick über die Fördermöglichkeiten beim Kauf oder Bau finden Sie hier.

    Icon orange

    Was ist Arrivato?

    Arrivato ist Italienisch für „angekommen“ – Jenes Gefühl, das Sie haben werden, wenn Sie in Ihr Eigenheim einziehen. Wir kümmern uns um Sie und Ihre Fragen. Egal ob Immobilienanschaffung, Baufinanzierung oder Hausratversicherung – wir helfen Ihnen, das perfekte Zuhause zu schaffen. Dazu betrachten wir Ihre Bedürfnisse und Wünsche, Probleme und individuelle Lebenssituation und finden die für Sie beste Option. Unsere evaluierten und zertifizierten Berater informieren Sie kostenlos, unabhängig und online.